2014

Dezember 2014: Yetunde hat die erste Serie von Operationen in Deutschland gut überstanden. Gott sei Dank kann sie jetzt mit Hilfe von Krücken bereits laufen. Im Januar werden weitere Operationen folgen müssen, aber es besteht begründete Hoffnung, dass sie ungefähr im Mai 2015 nach Nigeria zurückkehren kann.

16.08.2014: In einer sehr schönen Feier wurden die beiden deutschen Schwestern von Nigeria verabschiedet. Die Kinder aus Mgbele waren alle da, und jede Gemeinschaft hatte ein Programm vorbereitet. Am 20.08. verließen die Schwestern Nigeria.

Im August 2014 wurde die Erweiterung des Kinderhauses in Mgbele fertig gestellt. In dem neu errichteten Bungalow ist Platz für 6 bis 8 behinderte Jugendliche bzw. Erwachsene.
Damit können die älter werdenden Kinder mit Behinderung dauerhaft in ihrer vertrauten Umgebung bleiben.

30.07.2014:
Die beiden hauswirtschaftlichen Lehrlinge, Rosemary und Cecilia, konnten ihre einjährige Ausbildung mit Erfolg beenden. Cecilia hat eine gute Stelle gefunden, während Rosemary zunächst ihre eigene Familie gründen will.

Sr. Christiana hat sie ausgebildet.

Im Juni und Juli 2014 kamen drei kleine Mädchen zu uns, da sich klar zeigte, wie sehr sie Hilfe brauchten:

Da ist zunächst Chioma. Ihre Mutter sagte, sie sei neun Jahre alt, aber sie sieht aus wie drei Jahre, kann nicht sprechen und wiegt kaum 9 Kilo.

Lucy ist eine Vollwaise, beide Eltern starben an AIDS. Sie ist unterernährt und vernachlässigt, aber geistig gut entwickelt.

Schließlich fanden die Schwestern in einem Dorf bei Ifetedo ein neunjähriges Mädchen, Yetunde, das als Baby ins offene Feuer gefallen war. Ihre schlimmen Brandwunden wurden nicht ärztlich versorgt, sie heilten nicht und kontrahierten die Beine des Mädchens, so dass sie nie laufen lernte. Nach vielen Bemühungen in Nigeria entschieden wir uns, sie nach Deutschland zu bringen, wo die Ärzte in unserem Krankenhaus in Wesseling versprachen, sie zu operieren. Sie verließ Nigeria zusammen mit Sr. Christeta, Sr. Petricia und Sr. Christiana am 20.08.2014.

 

 

Am 23. Juni legten unsere drei Novizinnen im Beisein von Bischof Martin von Minna ihre ersten Gelübde ab, vor der neuen Leitungsgruppe und vielen Schwestern und Verwandten.

 

Die neuen Profess-Schwestern sind (von links) Sr. Immaculata, Sr. Martha und Sr. Eugenia.


Am gleichen Abend in der Vesper erneuerten fünf Schwestern ihre zeitlichen Gelübde.

 

15.06.2014:
Sieben neue Novizinnen konnten ins Noviziat in Garam aufgenommen werden. Sr. Kelechi ist ihre Noviziatsleiterin. Sie folgt in diesem wichtigen Amt auf Sr. Petricia. Wir erbitten Gottes Segen für sie alle.

08.06.2014: Im Vespergottesdienst am Pfingstsonntag wurde die neu ernannte Leitungsgruppe feierlich in ihr Amt eingeführt. Zu den drei bereits genannten kam Sr. Chimebere als Ökonomin. Vertreterinnen aller drei Häuser waren anwesend.

 

Trotz all der politischen Unsicherheit und der Terrorakte in Nigeria hoffen und beten wir für eine gute und sichere Zukunft der Gemeinschaft.

 

 

 

In der Pfarrei Osobodo, der Hauptpfarre für Mgbele, konnte unser erstes Kind Ngozi jetzt endlich zur Erstkommunion zugelassen werden. Die Schwestern hatten sie liebevoll vorbereitet. Sie war so glücklich, und alle anderen Kinder wie Schwestern mit ihr.

30.03.2014: Wir konnten sechs junge Frauen als Postulantinnen in die Gemeinschaft aufnehmen. Sie kommen von sechs verschiedenen Stämmen in Nigeria. Alle waren für verschieden lange Zeiten als Kandidatinnen bei uns, aber jetzt begannen sie gemeinsam ihre Ordensausbildung.
Das Bild zeigt sie zusammen mit Sr. Scholastica und Sr. Petricia, der bisherigen Leiterin der Ordensausbildung.

Vom 12. bis 18.02.2014 hatten wir das zweite Kapitel der Pro-Region in Garam und besprachen die gegenwärtigen und möglichen Arbeitsbereiche der Schwestern. Die vielen Anträge, die Schwestern eingereicht hatten, wurden besprochen.
Am Ende des Kapitels gab die Generalleitung die neue Leitung für Nigeria bekannt, die in etwa drei Monaten ihre Aufgabe übernehmen wird: Es sind Sr. Scholastica als Pro-Regional-Oberin mit ihren Rätinnen Sr. Kelechi und Sr. Agatha. Sie übernehmen diese Aufgabe von Sr. Christeta, Sr. Petricia und Sr. Scholastica, die bisher Rätin war.

08.01.-20.02.2014: Zum ersten Mal besuchten alle Mitglieder der Generalleitung Nigeria und blieben sechs Wochen bei uns. Sie sahen alle Dienste der Schwestern und nahmen auch als Vorsitzende am Kapitel der Pro-Region teil.

Das Bild zeigt von links nach rechts: Sr. Shirley, Sr. Barbara, Sr. Annemarie und Sr. Gonzalo, unsere Generaloberin.

28.12.2013 bis 18.1.2014: Da die Verantwortung für die Pro-Region Nigeria von der deutschen Provinz auf die Generalleitung übergehen sollte, besuchte uns Sr. Simone, die Provinzoberin der deutschen Provinz, für einen Abschiedsbesuch über den Jahreswechsel. Wir sind dankbar für alle Hilfe, die wir von den deutschen Schwestern erfahren haben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Contact Nigeria: Poor Handmaids of Jesus Christ, PHJC Nigeria, P.O.Box 152, Bwari Abuja FCT, Formation House, Garam, Tafa LGA, Niger St.
Kontakt Deutschland: Schwester Christeta Hess ADJC, Konvent St. Barbara, Lindenstr. 23-25, 56073 Koblenz